Das Anti-Rückenschmerz-Programm

 

Das Anti-Rückenschmerz-Programm!

Rückenprobleme gehören zu den häufigsten Schwangerschaftsbeschwerden. Mit der richtigen Vorsorge können Sie einiges dagegen tun.

Der Rücken wird während der Schwangerschaft ganz besonders beansprucht, denn das Gewicht des heranwachsenden Kindes drückt immer mehr auf Becken und Wirbelsäule. Hinzu kommt, dass der größer werdende Bauch den Körper vorderlastig werden lässt. Um dies auszugleichen, nehmen viele Schwangere den Oberkörper nach hinten, ein Hohlkreuz entsteht. Durch diese ständige Fehlhaltung werden die Rückenmuskeln überanstrengt, die Folge sind sehr oft Rückenschmerzen.
Außerdem muss der Rücken in der Schwangerschaft ein deutliches Mehr an Körpergewicht tragen. 10 bis 14 kg Gewichtszunahme bis zur Geburt sind normal. 

Bauchwachstum_03_rotgrau.jpg

Aber auch die Schwangerschaftshormone tragen zu den Rückenproblemen bei. Damit das Kind bei der Geburt leichter durch das Becken rutschen kann, sorgen die Hormone dafür, dass die Gelenke und Bänder vor allem im unteren Rückenbereich lockerer werden. Dadurch aber wird die Wirbelsäule weniger stabil und verliert an Stützkraft. Die Muskeln müssen für sie einspringen, mit der Folge, dass diese sich durch die zusätzliche Belastung verspannen, das Kreuz tut weh.

Vorbeugen ist am besten

Rückenprobleme in der Schwangerschaft müssen nicht sein. Mit einem entsprechenden Trainingsprogramm, das die Rückenmuskeln kräftigt, können Sie Schmerzen und Verspannungen von vornherein vermeiden. Empfehlenswert sind zum Beispiel spezielle Rückenkurse für Schwangere oder Schwangerschaftsgymnastik, aber auch Yoga oder Bauchtanz. Wenn Sie sich gerne im feuchten Element bewegen, sind Schwimmen und Aqua-Gymnastik ideal. Das Wasser hat außerdem einen sehr angenehmen Vorteil:  Es trägt das Körpergewicht und sorgt so für eine zusätzliche Entlastung von Rücken, Gelenken und Bändern.


Das Anita®-Stützprinzip für Bauch und Rücken!
Neben der Kräftigung der Muskeln bringen auch Schwangerschafts-Stützgürtel eine spürbare Entlastung für Bauch und Rücken. Sowohl der BabyBelt® wie auch der BabySherpa® von Anita maternity wachsen dank Klettverschluss problemlos bis in große Größen mit und passen sich dem Bauch rundherum an. Der BabyBelt® wird unsichtbar unter der Kleidung getragen, der BabySherpa® als modisches Accessoire darüber.
Klinische Tests des Anita®-Stützprinzips haben ergeben, dass damit Rücken- und Beckenschmerzen deutlich verringert werden. Zudem bildet sich Ihr Bauch nach der Entbindung besser zurück, wenn Sie ihn während der Schwangerschaft mit dem BabyBelt® oder BabySherpa® unterstützen.

Das Anita®-Stützprinzip:

- Wirksame Hilfe gegen Rücken- und Beckenschmerzen
- Mitwachsendes Leibteil mit Leib- und Rückenstütze
- Leicht an- und auszuziehen
- Sitzt perfekt beim Stehen, Sitzen und Liegen


Klinischer Test des Anita®-Stützprinzips (Uni Klinik Frankfurt/Main):

100 % der untersuchten Schwangeren klagen über Rückenschmerzen,
96 % über Druck- und Spannungsgefühl im Bauch und im Becken,
60 % über ziehende Schmerzen im Becken.
Durch das Tragen der Stützhilfe von Anita maternity verringerten sich bei:
82 % die Rückenschmerzen,
93 % das Druck- und Spannungsgefühl im Bauch- und Beckenbereich,
93 % die ziehenden Beckenschmerzen.