Annika Line Trost hat ein Buch über Brüste geschrieben. Über recht große Brüste. Über ihre eigenen. Die Sängerin des Spandauer Electronic-Punk-Duos „Cobra Killer“ ist mit Körbchengröße 75F gesegnet – und manchmal auch gestraft. Schon als Kind hatte sie einen viel größeren Busen als ihre Klassenkameradinnen, und das machte Annika damals sehr zu schaffen. Sie bekam ihren BH vom Hausarzt verordnet – wie andere eine Brille oder eine Zahnspange.
»Ein großer Busen ist wie ein Kompass, der immer Richtung Irrsinn zeigt“

So beginnt die Geschichte einer Frau mit großem Busen, die gelernt hat, mit blöder Anmache, zweideutigen Komplimenten, unseriösen Anfragen von Journalisten und Fotografen klarzukommen. Die Autorin ist eine Powerfrau mit Humor, die sich nicht scheut, über sich und ihren Busen Witze zu machen, von kuriosen Situationen und teilweise niveaulosen Diskussionen mit Männern zu berichten. Die lockere Schreibe, die charmanten Spitzfindigkeiten und die herzerfrischende Ehrlichkeit machen das Buch zu einer amüsanten Strandlektüre, die beim Lesen die Bauchmuskeln trainiert. Wenn ihr dieses Buch gelesen habt, werdet ihr euren Busen (wieder) lieben lernen. Und so viel sei noch verraten: Sogar bei Busen-Büchern gibt’s ein Happy End.

Annika Line Trost
75F – Ein Buch über wahre Größe
256 Seiten, Klappenbroschur
Euro 14,99
ISBN: 978-3-596-03042-2

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>