Der Sommer neigt sich langsam aber sicher seinem Ende zu. Wie schade! Aber das ist kein Grund, Trübsal zu blasen. Schließlich erwartet uns der Herbst mit buntem Laub, lädt ein zu romantischen Herbstspaziergängen und gemütlichen DVD- oder Leseabenden bei Kerzenschein. Auch schön: Wenn es abends früher dunkel wird und die Nächte länger sind, kehrt die Zweisamkeit ins Liebesleben zurück. Die Chancen für gemeinsames Kuscheln und Streicheleinheiten stehen in der kühleren Jahreshälfte besonders gut. Jetzt wäre es doch schön, wenn unsere Haut samtweich und geschmeidig ist, oder? Gar nicht so selbstverständlich, denn Chlorwasser, Sonnenlicht und Hitze haben die Haut im Sommer gestresst. Sie spannt, wirkt trocken, fahl oder matt. Was sie jetzt braucht? Feuchtigkeit und Fett.

Feuchtigkeit ist wichtig, um die Haut elastisch zu halten, sie aufzupolstern und Fältchen zu glätten. Trinkt ca. zwei Liter Wasser am Tag – das füllt die Wasserspeicher von innen auf. Von außen pflegt Gesicht und Körper mit Seren und Ölen! Lipide sind wichtig, um die Haut zu schonen und sie vor „Angriffen“ von außen zu schützen. Verzichtet darum auf ausgedehnte Wannenbäder – diese trocknen die Haut nur noch mehr aus und schädigen den natürlichen Schutzmantel. Besser: eine kurze Dusche mit reichhaltigem Duschöl. Danach? Gut eincremen oder einölen.

Solltet ihr raue Stellen an den Ellbogen und Knien haben, widmet euch diesen beanspruchten Hautpartien besonders aufmerksam mit einem Meersalz-Peeling: Das entfernt die abgestorbenen Hautschüppchen. Pflegt die betroffenen Stellen täglich mit einer fettenden Creme. Eine gute Alternative zur Creme ist herkömmliches Olivenöl.

Wenn ihr nach dem Sommer mehr Altersflecken auf eurer Haut sichtet und dagegen etwas tun möchtet, dann greift zu einem den Teint ausgleichenden Serum, das dunkle Flecken bleicht und so das Hautbild ebenmäßiger erscheinen lässt.

Wer keinen blassen Teint, sondern lieber etwas Farbe im Gesicht haben möchte, der macht’s sich einfach: Mischt wenige Tropfen eines Selbstbräuner-Konzentrates in eure Tagespflege! Ihr werdet wie von der Sonne geküsst aussehen – ganz ohne Make-up! Ebenfalls ein Frischekick: Rouge in Rosé auf die Wangenknochen geben und etwas Bronzer direkt unter den Augenbrauen platzieren.

Natürlich brauchen auch die Lippen im Herbst eine besondere Pflege! Trockene Heizungsluft und kalten Wind können sie gar nicht leiden. Darum: Immer einen Pflegestift dabei haben – aber bitte ohne Paraffin, denn das trocknet die Lippen nur noch mehr aus. Eine ganz natürliche und sehr wirksame Alternative zum Pflegestick ist die Behandlung mit Honig. Er macht spröde Lippen schnell kussfreundlich.

Wir wünschen euch einen kuscheligen Herbstanfang!

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>