5648_006_5649_1449_741_A04_212

Wenn es draußen später hell und früher dunkel wird, es immerzu regnet und der Himmel neblig-grau ist, weiß man: Der November ist da. Und mit ihm kommt auch der Blues. Besonders Frauen, die in Job und Familie gefordert sind, neigen in der winterlichen Jahreshälfte zu Müdigkeit, Melancholie und Antriebslosigkeit. Aber das ist kein Grund zur Sorge, meist helfen kleine Tipps und Tricks, die zum Entspannen oder Energietanken einladen.

Raus an die Luft

Auch, wenn es bei diesem fiesen Wetter und der nassen Kälte echt schwerfällt: Ein strammer Spaziergang an der frischen Luft wirkt Wunder. Das kurbelt den Kreislauf an – dann klappt es besser mit der Konzentration, man ist wacher und die Laune steigt. Darum auch im Job immer mal wieder eine kurze Runde nach draußen gehen und sich bewegen.

Press „play“

Musik tut der Seele gut. Ob Rock, Pop oder Jazz ist egal. Wer ein bisschen in seiner Melancholie schwelgen mag, dem empfehle ich „Chaos and the calm“ von James Bay. Wer dank Musik wieder auf Trab kommen will, schmeißt Robin Schulz mit „Prayer“ in den Player.

Wellness-Wochenende zuhause

Einfach mal bei Kerzenschein und einem Glas Wein in der Wanne entspannen! Das tut angespannten Muskeln genauso gut wie einer gestressten Seele. Dank aromatischer Badezusätze mit ätherischen Ölen lässt sich beim Wannenbad die Stimmung beeinflussen. Lavendel, Hopfen und Melisse beruhigen, während Orange, Zitrone oder grüner Tee beleben. Wer sich schon mal auf Weihnachten einstimmen mag, wählt z. B. Badezusätze mit Kiefer und typisch winterlichen Düften. Herrlich!

Dekowechsel

Wenn das eigene Heim im Chaos versinkt, macht es wenig Spaß, nach Hause zu kommen. Schließlich müsste man da direkt weiter arbeiten. Was ist zu tun, wenn mal die Queen Chaos regiert? Einen Tag am Wochenende früh aufstehen und mit einem gründlichen Hausputz loslegen. Was braucht man nicht mehr im Kleiderschrank und kann vielleicht gespendet werden? Welche Deko kann auf den Speicher? Und wann wurden die Fenster zuletzt geputzt? Ein ordentliches Haus macht Freude und man fühlt sich gleich viel wohler. Ist der Hausputz erledigt, ab zum Blumenladen und dann noch ein bisschen nach preisgünstiger Deko stöbern. Danach ist man wirklich glücklicher.

Farbstatement

Schwarz, Grau, Olive und Dunkelblau – diese Farben sieht man an den Passanten auf Deutschlands Straßen. Kein Highlight, oder? Wie wäre es denn mal mit ein bisschen Mut zur Farbe? Ein farbiger Schal, eine Mütze oder Handschuhe sind schon ein Gute-Laune-Statement. Noch besser und momentan super trendy: Handtaschen in Knallfarben wie Kobaltblau, Neonpink, Burgund oder edlem Cognac-Braun. Nur Mut! Ihr wisst gar nicht, wie viele Leute euch darum beneiden werden.

Teestunde

Einen Tee zu trinken ist ein kleiner Auszeitmoment! Erst recht dann, wenn man das Heißgetränk in Ruhe vorbereitet und sich beim Genuss nicht stören lässt. Je nach Inhaltsstoffen hat ein Tee auch eine positive Wirkung auf Körper und Geist. Wer relaxen will, trinkt Tee mit Hopfen, Kamille, Lavendel oder Vanille. Für alle, die einen Energiekick brauchen, empfehle ich Minze, grünen Tee, oder Zitronentee.

Freundinnen treffen

Wenn jeder seinem Alltag nachgeht und alle Hände voll zu tun hat, dann kommen Freundschaften phasenweise zu kurz. Schade! Denn so ein stundenlanges Telefonat mit der Freundin, bei dem man herzlich über alte Zeiten lacht, oder ein Mädelsabend mit der Clique tun einfach so gut und geben so viel Energie. Warum? Weil es anderen oft genauso blöd geht wie einem selbst und man es gemeinsam einfach viel besser meistern kann.

Glück zum Essen

Superfood, also Obst, Gemüse oder Samenkörner, die sehr gesund sind und unserem Körper schnell viele Nährstoffe zuführen, sind derzeit in aller Munde. Kein Wunder, denn Leinsamen, Chia-Körner, Goji-Beere oder Acai schützen vor Erkältungen und halten den Teint frisch und jugendlich.

DVD-Marathon

Bald ist es wieder soweit: Sonntags laufen Märchenfilme im TV! Endlich! Bis dahin: Lieblingsfilm gucken oder sich auf die Suche nach einem neuen machen. Einfach in die Videothek fahren, zwei bis drei Filme mitnehmen, auf dem Nachhauseweg noch sündiges Fast Food besorgen und ab auf die Couch. Männer haben an diesem Abend jedenfalls nichts zu sagen!

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>