Luciana Blümlein ist der Kopf hinter dem erfolgreichen Plus Size-Blog „Lu zieht an“. Seit 2009 bloggt die 26-jährige Kurvenkönigin schon über Mode und Styling. Ihre Intention: „Zeigen, dass Plus Size nicht bedeutet, in langweiligen Säcken zu stecken und völlig untrendy zu sein.“ Das gelingt Lu mit Bravour: ob elegante Abendoutfits oder extravagantes Colour Blocking, ob Minirock oder lässige Overalls: Lu zieht’s an und das sieht immer klasse aus. Ja, Mode kann Spaß machen, auch wenn die Trägerin keine Modelmaße hat! Wir stellen euch die kochbegeisterte Lu im Interview genauer vor und wissen schon jetzt: Ihr werdet sicherlich öfter auf ihrem Blog vorbeischauen. Wir tun’s auch!

5 - Lu zieht an.®

Lu, Size Zero, Plus Size – wo ziehst du die Grenze?

Ich ziehe da keine Grenze per Konfektionsgröße. Ich sage immer: „Plus Size ist eben alles, was nicht Size Zero ist.“ Es ist ein Begriff aus der Modebranche, der eben beschreibt, dass etwas „mehr“ ist. Mehr Größe.

Welche Teile sollte jede fülligere Frau im Schrank haben?

Ich würde das nicht nur auf diesen einen Typ Frau beschränken, sondern auf alle Frauen: Einen perfekt sitzenden T-Shirt-BH, den man unter allem tragen kann und Shapewear, die die Silhouette glättet und besonders unter engeren Teilen noch etwas schöner formt. Das ist ein Zusatzeffekt, der vor allem bei Plus Size besonders hilft: Gerade die Shapewear-Hosen mit längerem Bein helfen im Sommer gegen das unangenehme Oberschenkelreiben.

Rosa Faia Shapewear

Wo wir direkt bei der Wäsche wären. Wie wichtig ist dir Wäsche?

Sehr wichtig. Ich finde, wenn man etwas drunter trägt, in dem man sich wohl und möglichst auch sexy fühlt, ist man gleich noch ein ganzes Stückchen selbstsicherer und strahlt das aus.

Worauf achtest du bei der Wahl deiner Dessous?

Sie muss gut sitzen, quasi unfühlbar sein, wenn man sie trägt. Und unter der Kleidung unsichtbar – es sei denn, das Teil ist so ausgefallen, dass es unbedingt gesehen werden muss! Auch die Stoffauswahl ist natürlich wichtig. Die Wäsche sollte angenehm zu tragen sein, nicht kratzen und man sollte darunter nicht so schnell ins Schwitzen kommen.

Wie integrierst du schöne Dessous in dein Outfit?

Bestenfalls natürlich unsichtbar. Aber manche Modelle sind viel zu schade, um versteckt zu bleiben. Ich habe zum Beispiel einen hochgeschnittenen Spitzen-BH, der sich gut unter einem Kragen macht, wenn er ein wenig hervorblitzt. Auch einen Playsuit habe ich mal als Ausschnitt-Effekt unter einem Jumpsuit getragen – und damit das Outfit perfekt abgerundet.

Rosa Faia Bügel-BH Scarlett

Aktuell sehen wir immer mehr rundliche Frauen in Werbekampagnen: Was denkst du darüber?

Als jemand, der für Körpervielfalt kämpft, freue ich mich natürlich riesig darüber! Es ist wahnsinnig wichtig, nicht nur dieses eine Victoria’s Secret-Ideal zu sehen zu bekommen. Denn das ist ja nur ein kleiner Teil und nicht jede Frau schafft es, vor allem das ganze Jahr über, diesen Body so zu „unterhalten“. Es gibt unzählige Körperformen und wir sollten das viel öfter in Kampagnen sehen – nur so verstehen wir, dass es nicht nur eine Art von Körper gibt, auf die man stolz sein kann und darf.

Viele junge Frauen schämen sich wegen ihrer Kurven – was könnte sie selbstbewusster machen?

Man sollte sich stets vor Augen halten, dass es kein Weltuntergang ist, wenn man nicht aussieht wie aus einem Katalog. Tatsächlich ist dort ja auch wahnsinnig viel geschummelt. Außerdem ist unser Körper nicht das Einzige, was uns ausmacht – wollen wir uns wirklich nur darauf reduzieren lassen?

Über welche Themen bloggst du eigentlich am liebsten?

Am liebsten zeige ich natürlich meine Outfits – das sind meine „Blog-Wurzeln“ und das, was den Blog auch ausmacht. Mindestens genauso gern schreibe ich aber die Posts aus meiner „Private“-Kategorie, bei denen es sehr oft um ein positives Körpergefühl geht, aber auch ab und zu mal ein Thema kritisch betrachten.

Hast du ein Modemotto? Wenn ja, wie lautete es?

Einen richtigen Spruch nicht, aber: „Alles ausprobieren“. Wer sich nicht traut, ab und zu mal aus dem typischen Schema auszubrechen und seine „Comfort Zone“ verlässt, verpasst einiges!

Dein Tipp für ein sexy Outfit für kurvige Frauen?

Ein Grundrezept gibt es da wohl nicht, denn jeder definiert sexy für sich ja doch selbst. Ich mag besonders gern Kleider mit einem etwas tieferen Ausschnitt – gerne auch mal etwas figurbetonter. Auch ein Jumpsuit kann sehr sexy sein. Und perfekte Unterstützung ist eigentlich immer ein roter Lippenstift. Oder auch mal ein ganz dunkler Ton!

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>