5678_1378_772_C09_0018

Es kommt nicht nur auf die Größe an! Wenn der BH perfekt passen soll, dann muss der Schnitt zur Form der Brüste und deren Spannkraft passen. Mit dem Maßband allein ist es also nicht getan. Aber keine Sorge, die Experten von Anita haben natürlich ein paar Tipps in petto, die Euch bei der Suche behilflich sein können.

Man sagt, die Brustform verändert sich im Laufe des Lebens – welche Ursachen hat das?

Das Gewebe wird mit zunehmendem Alter weicher, die Spannkraft lässt nach. Gewichtsschwankungen, z. B. durch Diäten oder Schwangerschaften, können die Brustform verändern. Auch das Tragen oder Nichttragen eines BHs oder des falschen BHs kann die Form des Busens beeinflussen. Übrigens. Nur wenige Frauen haben identische Brüste.

Was unterscheidet einen BH für große Brüste von einem Modell für kleine?

Bei den Anita-BHs werden besondere Schnitt- und Materialdetails für große Cups integriert. BHs für große Cups haben wenig bis gar keine Elastizität im Cup und im vorderen Trägerbereich. Denn je elastischer das Material ist, umso weniger Halt bietet es. Je nach Modell sind dazu noch zusätzliche Bruststützen, verstärkte Untercups oder Blenden eingearbeitet. Die Träger bei den großen Cups sind breiter, querstabil (d. h. sie rollen nicht ein) und auf der Schulter gepolstert. Dadurch werden schmerzhafte Einschnitte im Schulterbereich vermieden. Ein Großteil der Stützkraft wird durch die Verarbeitung des Rückens erreicht. Deshalb sind die BHs für große Cups im seitlichen und Rückenbereich höher und dazu meist aus stützenderem Material gearbeitet.

Rosa Faia Bügel-BH Ophelia

Welche verschiedenen Brustformen gibt es?

So viele wie es Frauen gibt. Mögliche Unterscheidungen sind:

„Perfekte Brust“: wohlgeformt, geschmeidig, das Brustvolumen liegt mittig und ist auf Höhe des halben Oberarmes, die Mamillen zeigen nach vorne

Abfallende Brust: flache Oberbrust, kein großes Volumen (B-C Cup), Mamillen zeigen nach oben

Hängebrust: schwaches Bindegewebe, meist größeres Brustvolumen, die Mamillen zeigen nach unten

Kleine Brust: wenig Fettgewebe und geringes Volumen, Mamillen sind kleiner, Cupgröße AA-A, Frauen fühlen sich oft nicht weiblich

Große Brust: starkes Brustdrüsengewebe, schweres Gewicht, Mamillen zeigen nach unten, großer Warzenhof, oft Beschwerden im Nackenbereich

Welche Brustform braucht welchen BH?

Die „perfekte Brust“ kann alle BH-Varianten tragen.

Die Abfallende braucht einen Volumenausgleich im oberen Bereich durch Push-ups, Schalen schmiegen sich schön an und kaschieren.

Die Hängebrust sollte einen BH mit guter Stütz- und Formkraft, besonders im Unterbrustbereich, haben. Das Material sollte nicht zu elastisch sein. Schalen-BHs bieten sich hier auch an. Bügel je nach Vorliebe und Cup-Größe.

Die kleine Brust kann – falls die Frau es möchte – mehr Volumen zaubern durch Padded-Varianten und Schalen.

Bei einer großen Brust formt ein Bügel-BH ein raffiniertes Dekolleté, ein Minimizer verkleinert optisch, für natürliche Formung und besonderen Tragekomfort sorgen dann die bügellosen Varianten. Entlastungsträger sind für ein entspanntes Tragegefühl wichtig. Achtung beim Schnitt des Rückens – der sollte auf keinen Fall zu schmal sein.

Fotolia_78963014_S_copyright

Das Brustgewebe kann straff und fest, aber auch erschlafft und weich sein. Kann ein BH auch hier etwas Gutes für die Optik tun?

Ein guter BH formt eine schöne Silhouette und gibt gleichzeitig ein gutes Tragegefühl. Je nach Vorlieben und die jeweilige Oberbekleidung kommen aber immer unterschiedliche Modelle in Frage. Will ich eine natürliche Brustformung? Soll der BH schön glatt sein und kaschieren (z. B. unter T-Shirts)? Soll das Dekolleté besonders in Szene gesetzt werden? Alle diese Wünsche können mit dem richtigen BH auch bei unterschiedlichem Brustgewebe erfüllt werden.

Rosa Faia T-Shirt Bügel-BH Spacer Basic

 

 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>