Hallo liebe Anita-Blogleser!

Ich hoffe Euch geht es gut! Heute, wieder passend zum #AnitaSixpack kommen 6 Tipps, die Euch helfen können, für den Sommer fit zu werden!  🙂

 

  • Setz dir ein Ziel. Das haben wir doch schon oft gehört, oder? Ein Ziel hilft uns, motiviert zu bleiben, wir pushen uns ein wenig extra und du weißt, wo du überhaupt hin möchtest.

Ich bin eine große Befürworterin des gesunden Lebensstils. Ich finde es super, wenn man sich (freiwillig) das ganze Jahr über zum Großteil gesund ernährt und sich gern bewegt. Ein Ziel, wie zum Beispiel eine 30 Tage Challenge, kann aber ein super Ansporn sein, um mehr aus sich selbst heraus holen zu können.
Dein Ziel sollte realistisch sein, fordernd, positiv formuliert sein und auch ein wenig positive Aufregung hervor rufen. Vergiss dabei nicht, an dich selbst zu glauben! 🙂

 

  • Check deine Gewohnheiten. Den Großteil unseres Tages laufen wir wie durch Autopilot durch den Alltag. Gewohnheiten bestimmen den Tag und das oft sogar unbewusst. Schlechte Gewohnheiten wird man dadurch los, indem man sie durch etwas anderes, wie eine neue Gewohnheit, ersetzt.
    Du liebst Schokolade? Wie wär’s, wenn du ein Stückchen weniger nimmst und einen Apfel dazu isst, anstatt der ganzen Tafel? Du liebst deine abendliche Serien im TV? Anstatt auf der Couch zu liegen, kannst du dir eine Matte besorgen und nebenbei ein paar Kräftigungsübungen machen. Welche sportlichen Aktivitäten könntest du mit deinen Kindern machen? Was könntest du statt einem (schlechten) Ritual machen, wodurch kannst du diese Gewohnheit ersetzen?

 

  • Finde den Sport, der Spaß macht. Eine gewisse Zeit lang, kann man sich zum Sport zwingen, doch wenn es dir keinen Spaß macht, dann wird es nie zur Gewohnheit werden. Gerade blühen draußen die Blumen, die Sonne scheint öfters und das wäre doch schon ein Grund mehr, um nach draußen zu gehen, oder? Welche Sportart wirkt auf dich verlockend? Radeln, Tennis, Schwimmen, laufen, sprinten, wandern..? Natürlich gibt es gewisse Trainingsmethoden, die effektiver sind, als andere. Aber grundsätzlich gilt; jeder Sport, der gemacht wird, ist besser, als nur auf der Couch rumzuliegen.

 

  • Die Ernährung. Beim Abnehmen ist vor allem ein Kaloriendefizit wichtig und trotzdem solltest du genug Nährstoffe zu dir nehmen. Füge eine Handvoll mehr Gemüse zu deinen Hauptmahlzeiten hinzu und reduziere ungesunde Lebensmittel. Iss in Ruhe ohne dabei zu fernsehen oder das Handy in der Hand zu halten. Teste neue Rezepte, werde kreativ. Welche Gemüsesorten möchtest du mal ausprobieren? Welche Vollkornprodukte schmecken dir? Wenn deine Lieblingsspeisen (noch) recht ungesund sind, wie könntest du diese Speise trotzdem zubereiten, aber mit etwas gesünderen Lebensmitteln?

 

  • Was hat dich bis jetzt daran gehindert, dein Ziel zu erreichen? Manchmal merken wir gar nicht, dass wir uns selbst im Weg stehen und Ausreden erfinden. Hast du schon die richtige Sport-Bekleidung? Sitzt dein Sport-BH richtig? Schmerzen deine Laufschuhe, dass das Laufen gar keinen Spaß macht? Fährst du sehr viel mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, obwohl du eigentlich auch mehr mit dem Rad fahren könntest? Wo findest du andere, sportinteressierte Menschen – im Verein, im nächsten Sportclub, online auf Facebook?

 

  • Warum möchtest du überhaupt in Form kommen? Oft stecken wir uns begeistert ein Ziel, doch wissen gar nicht, warum wir das überhaupt erreichen wollen. Ein Ziel, ohne einem bewussten „Warum“, kann schwer zu erreichen sein, vor allem, wenn man eine kleine Tiefphase durchlebt. Gesundheit und „in Form kommen“ ist so viel mehr, als abnehmen und große Muskeln. Möchtest du mit deinen Kindern spielen können, ohne außer Atem zu sein? Möchtest du dich selbstbewusster fühlen? Möchtest du mehr Energie haben und dein äußeres Bild ein bisschen verändern? Wie möchtest du dich fühlen und wie merkst du, dass du das Ziel auch erreicht hast?

 

Ich wünsche Euch ganz viel Spaß dabei, neue Sportarten auszuprobieren, neue Rezepte zu testen und vielleicht mit neuen Freunden eine Runde spazieren oder laufen zu gehen. Der Sommer kann kommen! 🙂

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>