Produktsuche

Rexrodt von Fircks Stiftung

Gemeinsam gesund werden

Unter dem motto "Gemeinsam gesund werden" unterstützt die Rexrodt von Fircks Stiftung die Klinik Ostseedeich, die den Müttern und Kindern eine dreiwöchige onkologische Rehabilitationsmaßnahmen anbietet. 

In dieser Zeit werden die Mütter und ihre Kinder an Körper, Geist und Seele gestärkt. Das Besondere des ganzheitlichen Konzepts ist, dass nicht ausschließlich die betroffenen Frauen, sondern auch die Kinder als Patienten gesehen werden. Die von den Krankenkassen und der Stiftung unterstützte Maßnahme kommt jährlich mehr als 450 Müttern und ihren Kindern zugute.

Weitere Informationen  zur der Stiftung und wie auch Sie spenden können, erfahren Sie hier.

"Ist Krebs ein Tier und ist das böse?" oder "Wieso bekommst du Medikamente, wenn der Arzt dir den Knoten herausgeschnitten hat" sind nur zwei der vielen Fragen, die Kinder stellen, deren Mütter von Krebs betroffen sind.

Die Diagnose Krebs ist bei allen Familienmitgliedern ein Schock. Auch die Kinder sind in dieser neuen Lebenssituation verunsichert. Nicht selten kann es folglich zu psychischen, gesundheitlichen und sozialen Entwicklungsstörungen kommen. Deshalb brauchen die Kinder Hilfe die neuen Umstände zu verstehen und mit ihnen umzugehen.

Die Rexrodt von Fircks Stiftung, 2005 von Annette Rexrodt von Fircks gegründet, hilft krebskranken Müttern und deren Kinder durch zahlreiche Projekte. Annette Rexrodt von Fircks war selbst von Brustkrebs betroffen und weiß wie die Lebensumstände nachzuvollziehen. (Mehr dazu hier)

Die Klinik Ostseedeich

Zusammen stark werden

Ein weiteres Projekt, das die Rexrodt von Fircks Stiftung fördert, ist die Mutter-Kind-Kur "Zusammen stark werden". Ziel der Kur ist es, die psychosomatischen Folgen der Erkrankung zu erkennen und Strategien zur Verbesserung der Lebensqualität zu vermitteln, sodass sich Mütter und Kinder von der Krebserkrankung regenerieren und neue Energie schöpfen können.

ANITA spendet regelmäßig an die Rexrodt von Fircks Stiftung, damit solche hilfreichen und für die Betroffenen notwendigen Projekte umgesetzt werden und bestehen bleiben können.