„Ich muss abnehmen!“, „Ich bin zu dünn!“, „Ich kaschiere meine Sommersprossen lieber!“ – Erkennt Ihr Euch in einer dieser Aussagen wieder? Wir alle haben leider viel zu oft etwas an uns und unserem Körper auszusetzen. Meistens steckt hinter unserer Selbstkritik aber nicht die Tatsache, dass wir uns nicht gefallen. Vielmehr glauben wir, einem Ideal entsprechen zu müssen, das uns die Beauty-Industrie und die Medien lange Zeit vorgegaukelt haben. Wir möchten schlank und durchtrainiert sein, einen großartigen Glow und ultra weiße Zähne haben. Mit dem Siegeszug von Instagram nahmen unsere Zweifel zu, schließlich werden wir seither Tag für Tag mit scheinbar perfekten Frauen konfrontiert, die keinen Makel haben. Glücklicherweise hat aber in letzter Zeit eine Kehrtwende eingesetzt: Das Stichwort lautet ‚Body Positivity‘.

Weg vom Perfekten, hin zum Authentischen

Wir sind mit Werbung aufgewachsen, die auf superschlanke Models mit voluminösen Mähnen setzt. Mittlerweile jedoch geht der Trend zu authentischen Frauen, die auch einmal Kurven haben oder selbstbewusst zu einem kleinen Busen stehen. Auch immer mehr Stars stehen dazu, wer sie sind und wie sie aussehen: So ist Ashley Graham zum weltberühmten Model avanciert. Und das, obwohl sie nicht in das klassische 90-60-90-Schema passt. Winnie Harlow läuft erfolgreich über die Laufstege – mit auffälliger Pigmentstörung. Dass wir nicht jeden Tag top geschminkt vor die Tür treten müssen, zeigt uns Alicia Keys. Die Sängerin verzichtet schon seit Jahren darauf, sich zu schminken und präsentiert sich selbst in Fotoshootings natürlich.

Findet Euch großartig!

Damit Ihr Selbstbewusstsein ausstrahlt, müsst Ihr lernen, Euch zu lieben. Schaut in den Spiegel und sagt laut, was Euch an Eurem Körper gefällt. Übt keine übertriebene Selbstkritik und vergleicht Euch nicht mit – angeblich – perfekten Frauen. Legt stattdessen das Smartphone einfach mal weg und umgebt Euch mit echten Menschen. Tut Euch außerdem etwas Gutes: Gönnt Euch Wellness oder meditiert. Wichtig ist, dass Ihr Euch ganz auf Euch konzentriert und in Euch hineinhorcht. Seid Ihr mit Eurem Körper zufrieden, müsst Ihr nichts an Euch ändern. Denkt daran, dass es keine Rolle spielt, was andere über Euch denken. Wer zufrieden ist,  Authentizität ausstrahlt und mit sich im Reinen ist, strahlt von innen heraus und überstrahlt mit seinem Wesen alle vermeintlichen Problemzonen. Kommt man mit sich besser klar und akzeptiert, womit einen Mutter Natur ausgestattet hat, fällt es z.B. direkt leichter, sich zum Sport zu motivieren, denn dieser wird dann nicht als Strafe für ungesundes Essen empfunden, sondern gehört zur Selfcare dazu. Mit diesem Mindset macht’s deutlich mehr Spaß – und das motiviert, dran zu bleiben.

 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>