Hurra, der Herbst ist da? Nicht so ganz, denn im Herbst wird’s wieder früher dunkel, regnerisch und kälter. Die Erkältungszeit kommt und meist erwischt es jeden bis zum Frühling ein oder zwei Mal. Lästig und nervig – wer ist schon gerne krank? Um die Erkältung – im wahrsten Sinne des Wortes – im Keim zu ersticken, können wir etwas tun. Was? Das verraten wir Euch heute!

 

Gesunde Ernährung

Eine nährstoffreiche Ernährung ist wichtig für unsere Abwehrkräfte. Darum sollten im Herbst oft grünes Gemüse, Kohl, rote Beete, Hülsenfrüchte und Beeren auf dem Speiseplan stehen. Auch Vitamin C-reiche Koste wie Zitrusfrüchte sind ideal, um Erkältungen vorzubeugen. Wer täglich bis zu zwei Liter trinkt (Wasser, warmen Tee), ist schon mal gut gewappnet. Mein Tipp: Öfter mit Ingwer würzen oder ihn als Tee trinken. Ingwer ist reich an Gingerol, das entzündungshemmend wirkt.

Warm anziehen

Bewegung an der frischen Luft ist gut und tut gut – besonders, wenn die Novemberdepression kommt. Wer sich draußen bei „Wind & Wetter“ nicht verkühlen will, sollte sich warm anziehen. Frauen, die schnell frieren, sind mit einem wärmenden Nierengurt gut beraten. Jetzt ist auch wieder die Zeit für Unterhemdchen und Bodies gekommen. Wer z. B. eine längere Wandertour plant, sollte über Thermounterwäsche nachdenken.

Schönheitspflege

Gönnt Euch öfter mal eine Massage oder ein warmes Wannenbad. Beides entspannt die Muskulatur, die sich schnell bei Stress und Fehlhaltungen verspannt. Wer weniger Stress hat, belastet sein Immunsystem weniger und ist so seltener erkältet. Wechselduschen halten den Kreislauf auf Trab und härten ab. Auch Saunagänge sind zu empfehlen. Noch ein Alltags Tipp für die Damen: Wer am Abend kalte Füße hat: Wärmflasche mit ins Bett nehmen!

 

Sport treiben und sich bewegen

…ist prima, um das Immunsystem zu stärken. Aber nur dann, wenn Sport und Bewegung moderat bleiben und den Körper zwar fordern, aber nicht stressen. Ihr solltet Euch in der Erkältungszeit lieber draußen bewegen (und dabei noch Vitamin D tanken) als im Studio, denn dort ist die Infektionsgefahr deutlich höher. Wer im Studio Sport macht: Nicht das Desinfektionsmittel vergessen.

 

Happy sein im Herbst

Wen im Herbst der Blues erwischt, kann dagegen auch etwas tun. Was? Mindestens eine halbe Stunde täglich raus an die Luft und bewegen. Die Wohnung hübsch und gemütlich gestalten und dabei auf positive Farben setzen. Besorgt Euch gute Musik, Bücher und Filme, mit denen Ihr Euch beschäftigen möchtet – sie lenken von der schlechten Laune ab. Trefft Euch mal wieder mit Freunden zum gemeinsamen Kochen oder einem Spieleabend. Geselligkeit tut an trüben Tagen der Seele gut. Wer sich schlapp und energielos fühlt, kann es mit der Aromatherapie versuchen: Zitrusdüfte heben die Stimmung, Minze und Eukalyptus erfrischen und stärken die Konzentration. Übrigens: Wer in der dunklen Jahreszeit ein Stimmungstief hat, kann mit gezielten Yogaübungen dagegen ankämpfen.

 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>