Sommer, Sonne, Stress. Viele Frauen hadern mit ihrem Körper. Besonders im Sommer, wenn die warmen Temperaturen nach luftiger Kleidung verlangen. Unseren Körper so unperfekt wie er ist anderen zu präsentieren, macht unsicher und es fühlt sich unbehaglich an.

Beim Gedanken an den Strandspaziergang im Bikini bricht bei manchen Frauen – und da ist das Alter ganz egal – regelrecht Panik aus. Wabbelige Oberarme, ein weicher Bauch, Cellulite gefühlt von Kopf bis Fuß machen Frust und erzeugen eine Art Selbstablehnung, die nicht gesund ist.

Und obwohl wir seit circa einem Jahr einen Plus-Size Hype erleben und uns die verschiedenen Medien geradezu entgegen schreiben „Liebt euch selbst, so wie ihr seid“, so kriegen wir es doch nicht hin. Wer bereits im Teenie-Alter Komplexe hatte, weil er vielleicht zu groß und schlaksig oder zu klein und pummelig war, der trägt diesen Stempel wie eine Brandmarke auch noch Jahre später laut oder leise vor sich her. Wenn wir eines erkennen müssen, ist es, dass es viel Geduld, Disziplin und Fürsorge braucht, um sich mit seinem Körper und dem Selbstbild auszusöhnen.

Sich okay zu finden, ist ein tolles Ziel und reicht für den Anfang. Wir müssen uns mit den „Problemzonen“ arrangieren oder entscheiden: „Ich tu was dagegen“. Denn es bringt nichts – da müssen wir auch ehrlich zu uns selbst sein – Jahre seines Lebens über die sechs Kilo zu viel zu meckern und sich deshalb fertig zu machen, statt einfach zu entscheiden: „Ich nehm die jetzt ab“ – gesund und mit Sport. Denn diese Kilos sind nicht nur körperliche Last, die seelische Last wiegt noch schwerer.

Wer beschließt, seine Kilos zu tolerieren und irgendwann vielleicht auch die Kurven zu lieben: Super! Aber dann tut es auch wirklich. Von Herzen. Und nackt vor dem Spiegel.

Auch wichtig: Akzeptiert auch andere Frauen mit ihrer Figur – ob sie Euch gefällt oder nicht. Urteilt nicht, wertet nicht ab. Denn zum Thema Selbstliebe gehört auch Nächstenliebe. Der Weg ist nicht einfach, aber es lohnt sich, ihn zu gehen!

In schöner Wäsche wird’s laut Forschern übrigens leichter.

Denn gut sitzende und hübsche Dessous pushen nicht nur den Busen, sondern auch das Selbstbewusstsein. Wir möchten Euch heute ein paar schicke Bodys ans Herz legen – sinnbildlich und mit einem Augenzwinkern zum Thema „Bodylove“. 😉

 

Furore mit Fiore

Fiore von Anita ist ein komfortables Korselett mich flacher, weicher Spitze und 360 Grad Body-Control für die Modellierung der Silhouette. Der Body erscheint in einem Mauve-Ton und in Schwarz. Für Liebhaberinnen des Boudoir-Looks raten wir zum Einteiler in sexy Schwarz.

 

 

Hello Havanna

Super bequem, da der Cup keine Bügel hat: der Body „Havanna“ mit weich gepolsterten Komfortträgern. „Havanna“ erscheint in einem glatten Material mit Spitzeneinsätzen. Farben? Nude, Schwarz und Weiß.

 

 

Charlize Cherie

Der schicke Body mit Bügel-Cup „Charlize“ von Rosa Faia ist ein sexy Drunter, das elegant und zeitlos ist. Der Body macht sich unter einem Blazer ebenso gut wie unter einer Jeansjacke.

 

 

Grande Grazia

Zeichnet sich unter enger Kleidung wie zum Beispiel einem Jerseykleid nicht ab: Grazia von Rosa Faia aus schimmerndem festen Stoff. Das Basic-Teil unter den Bodys gibt’s in Schwarz, Weiß und Nude.

 

 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>