Wer sich fit halten und gesund bleiben möchte, sollte sich gesund ernähren, auf das seelische Wohlbefinden achten und sich bewegen. In der kalten und nassen Jahreshälfte ist die Motivation im morgendlichen Lauf oder dem abendlichen Joggen nicht ganz so groß und der innere Schweinehund möchte lieber auf der Couch relaxen. Verständlich. Doch wer jetzt lieber faul statt aktiv ist, wird das spätestens nach Weihnachten bereuen. Wer sich weniger bewegt, nimmt schneller zu. Besonders dann, wenn die Plätzchensaison vor der Tür steht und wir den vielen süßen Sünden nicht widerstehen können.

Also, Ladies: Wer Figur und Fitness beibehalten möchte oder gar noch etwas abspecken mag, muss in Bewegung bleiben. Zum Glück gibt’s ja nicht nur Outdoor-Sportarten – auch drinnen können wir ordentlich ins Schwitzen kommen. Dafür müssen wir nicht mal die eigenen vier Wände verlassen. Work-out im Wohnzimmer ist der neue Trend, den Ihr in den kommenden Wochen und Monaten ausprobieren solltet. Ob Kardiotraining, gezielter Muskelaufbau oder sogar beides zusammen: Soft-Sportarten wie Yoga, Pilates, Rückengymnastik, Aerobic und Zumba könnt Ihr ganz easy daheim machen. Wer als Anfänger oder Sportmuffel erste Kenntnisse erlangen will, sollte sich zwei bis drei Yogastunden oder Pilatestraining gönnen, um dann zu Hause das Erlernte fortzuführen und mithilfe von Videos im Internet oder Online-Fitnessstudios zu vertiefen. Im Netz findet Ihr eine Vielzahl an Work-out-Videos von Sportlern, Trainern und Coaches, die Euch in Wort und Bild zeigen, worauf es bei den verschiedenen Übungen ankommt.

Wichtig: Gut aufwärmen, langsam anfangen und bei Schmerzen die Belastungen/Wiederholungen reduzieren oder die Übung auslassen.

Wer sein Zuhause in ein Fitnessstudio verwandeln und mit Gewichten trainieren mag, kann als Alternative zu Hanteln gefüllte Wasserflaschen benutzen. Stühle und Couch dienen als Sportgeräte. Eine Investition in einen Schwingstab, eine Faszienrolle und ein Terraband lohnen sich, um Abwechslung ins heimische Training zu bringen, damit es nicht langweilig wird und immer wieder andere Muskeln beansprucht werden.

Wer Muskelkater vermeiden möchte, kann verschiedene Körperregionen an unterschiedlichen Tagen trainieren. So ist der Montag vielleicht perfekt für die Arme, der Dienstag für den Bauch, der Mittwoch für die Beine? Am Donnerstag ist Kardiotraining angesagt? Gerne könnt Ihr auch mal eine Muskelentspannung oder eine Atemübung machen, wenn Ihr gestresst seid.

30 Minuten Training pro Tag reichen aus, um Euch fit und beweglich zu halten. Wer es dann noch schafft, zwei bis drei Mal pro Woche eine Stunde zügig spazieren zu gehen, tut Körper und Seele etwas Gutes!

Ob Ihr Euch zu Hause bewegt oder draußen an der frischen Luft aktiv seid: Das richtige Outfit darf nicht fehlen. Zieh dein neues Lieblingsoutfit an – je bunter desto besser – dann läuft das Workout von ganz alleine! Eine farbenfrohe Auswahl an Sport-BHs haben wir hier für Dich zusammengestellt:

Dazu passend gibt es die neue Sport-Tights-Massage, die durch winzige und nicht spürbare Powerware mit 3D-Noppen die Mikro-Blutzirkulation der Haut anregt – und die Ausdauer durch die Kompression steigern kann.

Nach Eurem Work-out gönnt Euch eine Dusche oder ein Wannenbad mit wärmenden und entspannenden Essenzen von Kiefernadel, Lavendel, Teufelskralle oder Calendula – das entspannt sowohl den Kopf als auch den Körper. Und kleiner Tipp: Die Anita active ‘sport tights massage‘ ist nicht nur für den Sport geeignet, sondern ist auch super zur Muskelregeneration nach dem Sport. Also nach getanem Workout: Tights an & ab auf die Couch.

Tut Euch was Gutes!

Unsere gesamte Anita active Kollektion findet ihr übrigens HIER.

 

 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>