Schön – auch nach dem Brustkrebs!

Terry K., 57, liebt Mode – das war vor ihrer Erkrankung so und ist heute nicht anders

Früher habe ich bei einem Zweithaarspezialisten gearbeitet. Viele Jahre lang war ich außerdem als Farb- und Schönheitsberaterin tätig und hatte beruflich häufig mit Models zu tun. Mein Job drehte sich um Farbe, Fashion und Schönheit und war mir immer wichtig. Doch die Hauptrolle in meinem Leben spielen bis heute meine beiden Töchter.

Im April 2008 wurde mein Leben komplett auf den Kopf gestellt: Die Diagnose hieß „hormonsensibler Krebs in der linken Brust“. Nach einer Reihe von Untersuchungen fand einen Monat später der Eingriff statt, in Form einer kompletten Mastektomie der linken Brust mit Axilladissektion.Die Nachbehandlung bestand aus 35 Bestrahlungen in zwei verschiedenen Bereichen, dazu nahm ich Nolvadex ein. Das habe ich nach anderthalb Jahren abgesetzt, weil ich mich damit nicht gut fühlte.

Vieles im Leben einer Frau ändert sich, wenn sie, wie ich, die Diagnose Brustkrebs erhält. Psychisch läuft ein schwieriger Prozess ab: Lustlosigkeit, gepaart mit Schlaflosigkeit und vor allem Angst. Die ganze Welt bricht zusammen. Alle Zukunftspläne sind plötzlich bedeutungslos. Und auch körperlich verändert sich einiges. Plötzlich habe ich nur noch eine Brust. Was jetzt?

Gott sei Dank hatte ich meinen liebevollen Mann und meine beiden Töchter zur Seite. Verständnis und Liebe sind eine große Hilfe auf dem langen Weg durch die Nachbehandlung.

Als echtes Problem entpuppte sich die Suche nach der richtigen Brustprothese und dem perfekten BH. Prothese und BH, die ich als erstes trug, fühlten sich unnatürlich und saßen schlecht. Das war für mich eine katastrophale Erfahrung. Ich fühlte mich sehr unglücklich.

Im Jahr 2010 kam die nächste schlimme Nachricht: Bei mir wurde Gebärmutterhalskrebs festgestellt. 2016 folgte die präventive Mastektomie der rechten Brust. Zu allem Überfluss bekam ich noch mehr Beschwerden durch ein Lymphödem im linken Arm, rund um das Narbengewebe bis hinein in den Rücken. Ich leide permanent unter Schmerzen und Druck und gehe zweimal wöchentlich zur Lymphdrainage.

Kurz vor der zweiten Mastektomie lernte ich bei Modenschauen für ebenfalls betroffene Frauen die Firma Anita kennen und entdeckte das Anita-care-Sortiment. Eine neue Welt eröffnete sich! Nach einer ausführlichen Beratung fing ich an, die verschiedenen Prothesen und Wäschesets an- und auszuprobieren. Ich lernte die Arm-Kompressionsstrümpfe, den Lymphentlastungs-BH und die tolle Bademodenkollektion kennen.

Mittlerweile trage ich die Anita-Brustprothesen Softtouch, die zu den leichtesten Prothesen aus der Anita-care-Kollektion gehören. Sie sind für meine Lymphproblematik ideal und fühlen sich völlig natürlich an. Die Anita-Armstrümpfe helfen sehr, Schmerzen und Druck im Arm zu lindern. Das Spezialmaterial mit Noppen an der Innenseite massiert die Haut und sorgt für verbesserte Drainage. Vor allem der spezielle Lymphentlastungs-BH ist für mich eine große Hilfe. Er verfügt ebenfalls über diese Noppenstruktur, sodass auch das Ödem auf Höhe meiner Narben, Achsel und Rücken die notwendige Massage erhält. Die Prothesen in Kombination mit BH und Armstrümpfen erhöhen meine Lebensqualität wirklich.

Wie schon gesagt: Mein Aussehen ist mir wichtig. Es ist mir ein Anliegen, das auch meinen Schicksalsgefährtinnen mitzugeben. Deshalb arbeite ich bei Modenschauen und Workshops mit Anita zusammen. Jede Frau sollte sich nach dem Brustkrebs wieder schön und vor allem sicher fühlen. Das geht nur, wenn man die perfekte Prothese und passende Wäsche mit der richtigen Größe trägt.

Die Größe der Prothese muss exakt an die Maße des BHs angepasst werden. Das war bei mir früher nicht der Fall, sodass ich spürte, wie sich meine Prothese im BH bewegte, während ich meine täglichen Aufgaben erledigte. Ich wurde extrem nervös und fühlte mich immer unsicher. Deshalb mein Tipp an alle Betroffenen: Gehen Sie immer in ein Spezialgeschäft! Kaufen Sie niemals BHs oder Prothesen in derselben Größe, ohne Anprobieren. Bei Frauen sind Gewichtsschwankungen nicht selten. Die richtige Größe ist ein Muss!

Ich bin sehr froh, dass ich Anita care kennengelernt und dort so viele hilfreiche Tipps und Empfehlungen bekommen habe. Und vor allem: dass ich mich jetzt in Dessous und Badekleidung mit perfekter Passform wohlfühlen kann!