Produktsuche

Vertrauensvolle Beratung & Information



Früher informieren. Besser vorbereitet sein: die Verordnungen der Krankenkassen

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur richtigen ärztlichen Verordnung. Damit ersparen Sie sich bürokratische Umwege. Und können sich mehr darauf konzentrieren, mit Hilfe von Anita care wieder neuen Mut und Lebensfreude zu erlangen.

Für Deutschland und Österreich gilt:

  • Auf Ihrem ärztlichen Verordnungsschein muss der BH als „Prothesen - Halterung“ bezeichnet sein, da er sonst von der Krankenkasse als nicht bezuschussungsfähig eingestuft wird.
  • Bei den Anita Prothesen BHs handelt es sich um „Prothesenhalterungen mit eingearbeiteten Taschen“

Die Krankenkassen übernehmen:

  • Die Kosten einer Silikonprothese bzw. einer Ausgleichslösung zu 100 % (in Deutschland alle 2 Jahre).
  • 2 x jährlich einen Teil der Kosten für einen Prothesen-BH. 
  • Alle 2 bis 3 Jahre einen Teil der Kosten für ein Bademodell.
  • Die komplette Neuversorgung bei Gewichtsveränderung, wenn sie vom Arzt bestätigt ist

Für Deutschland gilt:

  • Anita Brustprothesen und Ausgleichslösungen haben eine Hilfsmittel-Nummer und können so mit jeder gesetzlichen Krankenkasse abgerechnet werden. 

Für die Schweiz gilt:
Brustprothesen sind eine Pflichtleistung der IV (Invalidenversicherung) oder der Krankenkasse. Das Alter zum Zeitpunkt der Operation ist ausschlaggebend, welche Versicherung zum Tragen kommt.