Produktsuche

Badeanzüge mit perfektem Sitz

Elegant, außergewöhnlich und anspruchsvoll.

Für eine tolle Silhouette sorgen unsere Badeanzüge mit optischen Shapingeffekten, edlen Farbeinsätzen, Raffungen und trendigen Mustern!

Bis in die großen Größen garantieren sie perfekte Passform und höchsten Tragekomfort.

Badenzüge

Store locator

Nutzen Sie unsere Händlersuche und finden Sie weltweit Geschäfte und Online Shops mit unserer neuen Bademode 2018.

Mehr

Alles andere als langweilig!

Badeanzüge sind altbacken und langweilig? Von wegen!

Vom bunten luxuriösen Druck bis zum schicken Einteiler in Unifarben - der Badeanzug ist ein modesicheres Must Have. Figurschmeichelnde Schnitte, verspielte Raffungen und knallige Farben machen den Badeanzug nicht nur interessant, sondern in Kombination mit verspielten Details und Reißverschlüssen am Dekolleté auch richtig sexy.

Ob hoher oder tiefer Ausschnitt, hoher oder tiefer Rücken - die Bademode von Anita und Rosa Faia bietet für jede Frau den idealen Strandliebling. Wählen Sie zwischen verschiedensten Modellen wie einem Neckholder Badeanzug mit Innenschale im Cup für ein sensationelles Dekolleté oder einem angesagten, schulterfreien Bandeau Badeanzug.

Gerade im Bereich Plus Size ist der modische Einteiler der perfekte Begleiter für den Sommer, da er durch den eng anliegenden Stoff automatisch die Figur formt und eine schlankere Taille zaubert. Unter der Marke Anita Comfort finden Sie elegante Bademode von Größe 38 bis 52.

Schicke Styles lassen sich auch in Kombination mit praktischen Pareos oder bequemen Shorts zusammenstellen.

Wie der Badeanzug die Figur formt...


Shaping durch Stoffe und Schnitte


Für den perfekten Shaping Effekt werden bei der Bademode von Anita Comfort spezielle funktionale Futterstoffe und Stofftexturen verwendet.

Zudem verstärken explizit entwickelte Schnitte zusätzlich den figurformenden Effekt.


Farbeinsätze für eine schlanke Optik


Für eine schöne Figur müssen Sie keineswegs auf angesagte Farben verzichten und den Klassiker in düsterem Schwarz tragen.

Spannende Muster, Längsstreifen oder seitlich eingenähte, schwarze Partien verlängern die Silhouette und zaubern im Handumdrehen eine schlanke Taille.


Kleine Highlights     


Raffungen, Knoten, Zierringe und Aufnäher kaschieren und lenken den Blick auf Ihre individuellen Vorzüge.

Der Badeanzug schluckt Ihnen zu viel Sonne?

Wenn Sie auch den Bauch beim Bräunen nicht vernachlässigen möchten, ist der Tankini die perfekte Alternative.                                                                                                            

Der Zweiteiler fällt locker um Bauch und Hüfte, sitzt also sehr bequem und versteckt kleine Pölsterchen rund um die Taille.                                                                                                 

Sportlicher Style

Ein Sport Badeanzug muss einiges aushalten. Er sollte perfekt passen und dem Busen sicheren Halt geben. Das Material des Einteilers darf nicht zu dünn, aber auch nicht zu dick sein, damit es im Nass nicht durchsichtig wird, aber auch nicht beschwerend wirkt. Unsere "Soft Touch Ware" mit Mikrofaser trägt sich angenehm auf der Haut und ist schnell trocknend.

Mit den verstellbaren Trägern können Sie den Einteiler variabel in seiner Länge anpassen und bei einigen Modellen auch als Cross Back (gekreuztem Rücken) tragen, um Ihren Armen und Schultern beim Schwimmen höchste Bewegungsfreiheit zu gewähren.

Farbeinsätze an den Seiten und aufregende Muster sorgen nebenbei für eine sagenhaft schlanke Optik!

Comeback eines Klassikers: Der Badeanzug


Die Geschichte des Badeanzugs reicht bis ins 19. Jahrhundert zurück. Im Zuge des Aufschwungs von Kur und Badewesen florierte um 1850 die Badekultur und mit ihr die Bademode. Zu dieser Zeit gab es erste "Badekleider" aus Perkal, Flanell oder Serge, die primär dafür sorgten nicht zu viel Bein und Haut zu zeigen.

1903 wurden dann die ersten Badeanzüge aus Woll- und Baumwolltrikot hergestellt, die im nassen Zustand allerdings schwer wurden und langsam trockneten. Es war nicht selten, dass Frauen vor dem Ertrinken gerettet werden mussten, da die schweren Badekleider sie unter Wasser zogen.

Folglich wurde in den 1950er Jahren statt Woll- und Baumwollstoff Nylon verarbeitet. Mitte der 1960er wurde schließlich der Zweiteiler "Bikini" populär, der den Badeanzug aus der Mode zunehmend verdrängte.

Doch seit einigen Jahren erlebt der Einteiler wieder einen Aufschwung. Mit neuen Schnitten und Farben ist er trendiger denn je und erlebt auch bei der jungen Generation ein modisches Comeback!