Schwanger. Irgendwann im August. Einfach so. Gehöre ich wieder dazu? Wozu eigentlich? Zum normalen Leben? Aber was ist denn schon normal? Ich freue mich. Unglaublich! Ich bin schwanger. Und ich wusste es schon lange, bevor der Test nun mitten in der Nacht ein eindeutiges Ergebnis anzeigt. Die morgendliche Übelkeit, mein verändertes Körpergefühl, die Stimmungsschwankungen… Ich hatte Angst vor der Enttäuschung, mir das alles nur einzubilden. Mein Frauenarzt ist im Urlaub. Ich bekomme einen Termin bei seiner Praxisvertretung. Am Telefon das erste ungläubige Schweigen, als ich den Grund meines Anrufes mitteile. Nach dem „offiziellen“ Test in der Praxis werde ich noch im Labor plötzlich gedrückt und beglückwünscht. Die gesamten Arzthelferinnen, die Hebamme und die Chemoschwester stehen vor mir. Anscheinend bin ich eine seltene Erscheinung. Obwohl wir doch schon viele Jahre onkologisches Geplänkel miteinander erlebt haben. Ich verlasse die Praxis mit einer Tasche voll Klinikratgebern, Schnuller, Babycreme. Bis zur Geburt dauert es definitiv noch! Ich kann mein Glück noch immer nicht fassen. Ich bin tatsächlich schwanger. In der 7. Woche. Wahnsinn. Einfach so.

Anita care-Model Steffi

 

 

 

 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>